veröffentlicht am 9. September 2017 in Geschichte von

Moonshine Schnaps

Der Schnaps der einfachen Leute

Das Brennen vom eigenen Schnaps hat bereits eine lange Geschichte. Die Herstellung des eigenen Schnapses übt seit jeher eine unglaubliche Faszination auf Menschen aus. Je nach gesetzlicher Lage des Landes wurde die Herstellung legal oder auch mal illegal betrieben. Sobald man Schnaps über der gesetzlich erlaubten Menge brennt, wird dies als Schwarzbrennerei bezeichnet. In den USA wird dieser illegal hergestellte Schnaps Moonshine genannt.  Die Bezeichnung Moonshine Schnaps geht auf die Prohibition in den USA zurück.

Warum heißt der Moonshine Schnaps nun Moonshine?

Von 1919 bis 1933 war in den USA die Herstellung und der Verkauf von Alkohol verboten. Die Prohibition führte jedoch nicht dazu, dass weniger Alkohol produziert wurde, sondern verschob die Produktion als auch den Verkauf in die Illegalität. Durch das Alkoholverbot hatte eine Epoche begonnen, die von Gangstern, Korruption und Moonshine geprägt war. Die Prohibition hatte schwerwiegende Folgen für das ganze Land. Etliche Menschen verloren ihre Jobs und hatten dadurch ihre Einkommensquelle verloren. Da die Nachfrage nach Alkohol aber nicht von einem auf den anderen Tag beendet werden konnte, nutzten die Menschen ihr Wissen und starteten ihre eigene Schnapsproduktion.

Aber warum wurde dieser illegal hergestellte Schnaps nun Moonshine genannt?

Eigentlich ganz einfach, da es uns der Name selbst schon verrät. Da die Einhaltung des Alkoholverbots streng kontrolliert wurde, brannten die Schwarzbrenner den Moonshine Schnaps inmitten der Nacht. Quais im Mondschein.

Auswirkungen der Prohibition

Die Prohibition wurde auch als ,,The Noble Experiment“ bezeichnet. Die Umsetzung der Prohibition was das Ergebnis der Enthaltungsbwegung. Letztendlich wurde das landesweite Alkoholverbot durch den 18. Zusatzartikel in der Verfassung verankert und am 16.01.1919 ratifiziert.

Nachdem das Gesetz verabschiedet wurde, wurde jedoch nur sehr wenig Seitens der Behörden getan um es auch zu exekutieren. Die Herstellung von illegalen Schnaps breitete sich rasend schnell über das ganze Land aus. Der Regierung war es letztendlich auf Grund fehlender Mittel nicht möglich, die Produktion und den Handel einzudämmen.

Eine positive Auswirkung der Prohibition war das Sinken des Akoholkonsums. So konnten die gesundheitlichen Folgeschäden von Alkohol reduziert werden.

Die negative Auswirkung des Alkoholverbots war das Ansteigen der Kriminalität. Die rund 2500 Agenten waren nicht in der Lage das Gesetz umzusetzen. Die Kriminalität, besonders das organisierte Verbrechen, stieg stark an.

Das Ende vom Moonshine Schnaps

Auf Grund des Verbots von Alkohol konnten die Gangster am Schwarzmarkt deutlich höhere Preise verlangen. So wurden ganze illegale Alkoholimperien geschaffen. Wohl einer der bekanntesten Vertreter ist Al Capone.

Obwohl nur der Verkauf und die Produktion aber nicht der Konsum bestraft wurden, wuchs der Unmut unter den Bürgern. Die Prohibition endete mit der Schaffung des 21. Zusatzartikel am 20.02.1933.

 

Wenn du wissen willst wie man legal Schnaps brennt, schaue dir doch einfach unsere Schritt für Schritt Anleitung an.

Falls du dich beim Moonshine rein auf das Verkosten beschränken willst, dann empfehlen wir dir den Moonshine von O’Donnel. Einfach mal austesten :).

 

 

 

 


Hole dir jetzt unser erfolgreiches E-Book und lerne deinen eigenen Schnaps zu brennen!

 

Die erfolgreiche Schritt für Schritt Anleitung zum Schnapsbrennen, für alle die mit dem Destillieren beginnen möchten.

Das E-Book beschreibt den kompletten Ablauf des Schnapsbrennens und ist ein perfekter Leitfaden für Anfänger.

Wir vermitteln dir Praxis statt Theorie.

Hole dir das E-Book zum Bestpreis. 

 

 


Kommentar schreiben

*


Noch keine Kommentare